Frank Corcoran

irish composer

20.12.2017 FRANK CORCORAN ON N.D.R. – ELGAR AND CORCORAN

0:00 Prisma Musik

Thema: Kleine Schule des musikalischen Hörens

Frank Corcoran hört das Cellokonzert von Edward Elgar

“Elgars langsame Passagen zerreißen mich innerlich gerade … Es ist wie das Destillat einer Träne”, gestand Jacqueline du Pré einmal, die vielleicht berühmteste Interpretin dieses Werks. Kurz nach dem Ersten Weltkrieg entstand das Cellokonzert, das man einmal die “Elegie auf eine untergegangene Zivilisation” genannt hat, in der ländlichen Abgeschiedenheit seines Landhauses in Sussex. Das Werk markiert gleichsam den Gegenpol zu “Pomp and Circumstance” in Elgars Schaffen, eine Musik des Abschieds, verhaltener und sparsamer in den Mitteln als alle Orchesterwerke der Vorkriegszeit.

20:00 Nachrichten, Wetter

22:00 Variationen zum Thema
Musikbeispiele zum Themenabend
Edward Elgar:
Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85
Steven Isserlis, Violoncello
Philharmonia Orchestra London
Leitung: Paavo Järvi
Klavierquintett a-Moll op. 84
Pihtipudas Kvintetti

Frank Corcoran:
Cellokonzert
Martin Johnson, Violoncello
RTE National Symphony Orchestra
Leitung: Gavin Maloney

Frank Corcoran: Rhapsodic Celli for 8 Celli ( N S O I Celli ; Leitung: Gavin Maloney )

Posted under: Humble Hamburg Musings

Comments are closed.